Dr. Susanne Scholl

Tahira

Eine zarte, dunkelhaarige junge Frau, umgeben von drei kleinen Kindern. Sobald man das kleine Häuschen betritt, in dem sie oben im Wald über Wien untergebracht ist, bietet sie einem Essen an. Wischt nervös über den Herd, den penibel sauberen Tisch, zupft an einem Polster. Hübsch ist sie, Tahira, hübsch und jung, und hat drei bezaubernde Kinder. Der mittlere Sohn und die kleine Tochter sind schon in Wien geboren, nur der Älteste kam in Russland zur Welt. Auch dort lebte Tahira schon als Flüchtling, als Illegale, wie so viele andere auch. Denn zu Hause, in Aserbaidschan, in Sumgait, gab es kein Leben mehr für sie.

Dr. Susanne Scholl

hat in Rom Slawistik studiert, das journalistische Handwerk in der Auslandsredaktion der Austria Presse Agentur gelernt und ab 1985 in der Osteuropa-Redaktion des ORF gearbeitet. Sie hat 1989 als ORF-Korrespondentin in Bonn das Ende der DDR miterlebt und danach von 1991 bis 2009 mit einer kurzen Unterbrechung aus Moskau berichtet. Seit 2009 lebt sie als freie Journalistin und Autorin in Wien. Susanne Scholl hat vier Sachbücher und drei Romane sowie einen Gedichtband veröffentlicht und mehrere Preise für ihre journalistische Arbeit erhalten. Dieser Text stammt aus ihrem aktuellen Buch "Allein zu Hause", erschienen im Ecowin Verlag.