Jan Thomas Otte

Das liebe Geld. Foto: Christian Wolf, www.jugendfotos.de

1.000 Euro ohne Gegenleistung – wie realistisch ist das bedingungslose Grundeinkommen?

Sollte man bei angespannter Haushaltslage an jeden Bürger Geld verteilen? Die Idee: 1.000 Euro für jeden Bürger, monatlich, netto. Genug für ein entspanntes Leben. Wer mehr will, könnte im Hochlohn-Land Deutschland immer noch zur Arbeit gehen. Bedingung für dieses Modell: Alle Sozialleistungen wie Bafög, Kindergeld oder Hartz IV werden abgeschafft. Zwischen 500 und 900 Milliarden Euro würde die Umsetzung kosten, schätzen Experten.
Tijen Onaran

Dunkle Augen mit goldgelber Mitte

Tijen Onaran hat türkische Eltern, machte auf einer katholischen Schule ihr Abi und setzt sich heute bei der FDP aktiv für Familie, Bildung und Integration ein. Sie gibt sich mit kleinen Dingen zufrieden, lernt wissbegierig dazu – ihre große Polit-Karriere hat die Studentin noch vor sich.
Die virtuelle Kirche von St. Georg in Second Life. (Bild: PD)

Gott per Mausklick-Kirche wächst im Web 2.0 gegen den Trend

Die Renaissance der Religionen findet vor allem außerhalb der etablierten Kirchen in Europa statt. Daher brechen einige Ortsgemeinden dorthin auf, wo sie noch unerreichte Zielgruppen vermuten. Im Internet-Simulator Second Life zum Beispiel. Dort geht es um die Traditionen des Abendlandes: Gebet, Bibel-Lese und Beichte.

Jan Thomas Otte

Jahrgang 1983, ist gelernter Journalist und studierte Theologie, Wirtschaftsethik und BWL in Heideberg, Princeton und Zürich. Er hospitierte beim Evangelischen Pressedienst in Speyer, beim Kulturradio des RBB und ARD-Aktuell in Berlin. Sein eigenes Magazin im Netz: "Karriere-Einsichten" (www.karriere-einsichten.de).