Was viele schon immer spürten untermauert jetzt auch eine wissenschaftliche Studie. Dafür haben die Markforscher von YouGov 549 Abgeordnete aus Kommunal- und Landesparlamenten und dem Bundestag repräsentativ, sowie 2000 Bundesbürgern ab 16 Jahren bevölkerungsrepräsentativ befragt.

Während der von der CDU/CSU favorisierte Wert „Familie“ für die FDP-Abgeordneten keine zentrale Rolle spielt, ist die von der FDP fokussierte „Toleranz“ für die Parlamentarier der Unionsparteien eher nebensächlich. Einigkeit besteht allerdings in der Bedeutung von „Ehrlichkeit“ und „Zuverlässigkeit“. Geschlossener als die Regierungsparteien zeigt sich die Opposition: SPD, Bündnis 90/Die Grünen und die Linke sprechen sich einhellig für „Gerechtigkeit“ und „Toleranz“ als bedeutsamste Werte aus.

Etwas mehr Einigkeit beweisen die Abgeordneten beider Parteien dann allerdings bei den auf den Spitzenreiter folgenden Werten: Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit. Beide schaffen es sowohl bei CDU/CSU als auch bei FDP-Abgeordneten in die Top 3 der wichtigsten Werte.

Werte-Kluft zwischen Bürgern und Politikern

Deutliche Unterschiede ergeben sich auch beim Vergleich des Werteempfindens von Bürgern und Politikern. Der von den Bundesbürgern bei einer Spontanabfrage mit Abstand meistgenannte Wert ist Ehrlichkeit (60%). Für die Volksvertreter ist dieser Wert zwar auch am wichtigsten, aber auf einem viel niedrigeren Niveau (38 %). Für die Bevölkerung folgen dann die Werte Treue (22%) und Zuverlässigkeit (22%). Bei den befragten Abgeordneten kommen dann ganz andere Werte auf die Plätze zwei und drei, nämlich Gerechtigkeit (28%) und Solidarität (27%).

Eine genauere Betrachtung zeigt, wie groß die Werte-Kluft zwischen Bürgern und Politikern ist: Die Tugend Ehrlichkeit wird zwar von beiden Gruppen am häufigsten genannt, allerdings von 60 Prozent der Bevölkerung und lediglich 38 Prozent der Abgeordneten. Professor Joachim Klewes von der Change Centre Stiftung kommentiert: „Die Bürger denken praktisch und definieren Werte von ihrem alltäglichen Empfinden her.“

Im Vergleich zu den Politikern spielen für sie die eher abstrakten Werte Freiheit, Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Verantwortung und soziales Engagement keine Rolle, während diese bei Abgeordneten teils Spitzenplätze belegen. Und während für die Abgeordneten Treue und Tradition als Werte wenig Relevanz haben, wertschätzen die Bürger Solidarität, Respekt und Toleranz deutlich seltener.