Die Grünen

 

„Zum einen nutzen Immer mehr Menschen das Netz als Informationsquelle, bei den Grünen-Anhänger sind es am meisten. 93 Prozent der Grünen-Anhänger sind im Internet aktiv.“ Dabei können die Grünen im Land auf erprobte Kampagnenelemente aus anderen Wahlkämpfen zurückgreifen. „Meine Kampagne“ heißt der interne Bereich für Unterstützer, der neben klassischen Elementen wie Blogs und Profilen in den sozialen Netzwerken, den Kern der Onlinekampagne bildet. Warum das zu den grünen passt? Die sei eine neue Qualität der Kommunikation, nicht mehr die klassische Einwegkommunikation. „Grade mit unserem Politikansatz passt das gut zusammen“, so der Grünensprecher.

Als einzige Partei haben die Grünen auch eine App, also ein kleines Programm für mobile Geräte, entwickelt. Diese bildet Elemente der Internetseite, wie etwa die wichtigsten politischen Inhalte, ab.

Der Erfolg der Onlineaktivitäten lässt sich auch in Zahlen ausdrücken: „Wir haben weit über 200 Großflächenplakate über unser Spendentool aquiriert“, so Berner. Am erfolgreichsten sei die Aktion zum Fernsehduell gewesen, hunderte Mails wurden bei der Aktion an den SWR-Intendanten geschickt. Eine Vollzeitstellen und eine halbe Stelle sind im Team der Grünen für die Onlineaktivitäten eingeplant. Wenn am Wahlkampfende zum Schlussspurt und zur Aktion „Drei Tage Wach“ aufgerufen wird dürften es entsprechend mehr werden.

Weiter:

Die SPD

Die FDP

Die CDU